Login Form  

   
   

Anstehende Termine

Die Brandschutzauflagen sind abgearbeitet, absofort können wieder Veranstaltungen im Vereinsheim des SV abgehalten werden

10.11.2018     ab 15 Uhr Tag des Kinderturnen in der Turnhalle der Förderschule Leonberg

16.11.2018     Watterturnier im Vereinsheim

09.12.2018     B-Juniorinnen Hallenturnier in der Stadthalle Maxhütte

26.-27.01.2019     3. clever-fit Hallencup der Kleinfeldmannschaften in der Stadthalle Maxhütte

   

Der SV hat in den vergangenen Wochen und Monaten ein großes Arbeitspensum geschultert. Die Mitglieder packten kräftig an.

Vereinsheimwirt Martin Popp (l.) und Schriftführer Matthias Huber auf der neuen Feuerschutztreppe samt neuem Notausgang im oberen Bereich Foto: bxh

Von Norbert Wanner (bxh)

LEONBERG. Aufatmen beim SV Leonberg. Nach langer Zeit des Wartens kann das Vereinsheim endlich wieder voll genutzt werden, der Brandschutz ist sichergestellt und eine schwierige Zeit ist zu Ende. Jubilarehrung oder Starkbierfest, die Nutzung des Vereinsheims für Geburtstage, all das war nicht mehr möglich. Die vergangenen Monate waren für Vereinsheimwirt Martin Popp, in Personalunion Vereinsheimwirt und Kassier des Sportvereines wahrlich kein Vergnügen. Denn er war der Hauptleidtragende.


Lob für Stadt und Bauhof Keine Einnahmen, dafür viele Ausgaben, ist seine einfache Rechnung, im Gespräch mit der Mittelbayerischen Zeitung. Umso mehr geht sein ausdrücklicher Dank an die Stadt Maxhütte-Haidhof mit Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank, für deren Hilfe bei der Umsetzung der Brandschutzmaßnahmen. Ein extra Dank und Lob ist Popp in Richtung Bauhof wichtig für die umfangreiche Unterstützung.
Sichtbarstes Zeichen der Bautätigkeiten ist eine neue Treppe, die die alte Brandnotleiter ersetzt. Diese war im Rahmen einer Brandschutzbegehung als nicht mehr zeitgemäß und ungenügend bemängelt worden, ebenso wie der bisherige relativ kleine Notausgang der Vereinsgaststätte. Das führte zur zweiten augenfälligen Änderung an der Fassade des Vereinsheims. Der Notausstieg wurde durch ein Tür-/Fensterelement ersetzt, das im Falle eines Falles einen bequemen und schnellen Zugang zur Plattform der neuen Feuerschutztreppe ermöglicht. Dazu kommt eine Reihe von Maßnahmen im Innenbereich. Die Palette reicht von neuen Rauchmeldern bis hin zu automatisch schließenden Türen. Das Ganze hat natürlich seinen Preis, rund 13 400 Euro allein für die Feuerschutztreppe. Eigentlich hätte allein diese Baumaßnahme gereicht, die ehrenamtlichen Helfer aus den Reihen des Vereins zu beschäftigen. Denn Eins kam zum anderen. Wegen der Maße der neuen Feuertreppe mussten die Materialcontainer verlegt werden, für die brauchte es wiederum einen Stellplatz mit vorbereitetem Untergrund.
Doch im Mai eine weitere Hiobsbotschaft: In den Umkleideräumen des Vereinsheims zeigte sich ein großer Wasserschaden. Die Wände der Mannschaftsduschen waren von innen unter Wasser gesetzt worden. Sämtliche Leitungen mussten erneuert werden. Was schon allein wegen der notwendigen Trocknung der feuchten Wände hieß, dass alle Fliesen abgeschlagen werden mussten. Nach den Sanitärarbeiten wurden die Mannschaftsduschen der Umkleideräume neu gefliest. Weiteres Pech kam von oben in Form von immer heißeren Sommern. Denn der SV ist wie alle, die Rasenflächen zu pflegen haben, von der spürbaren Zunahme schöner Tage betroffen. Daher wurde bereits vor zwei Jahren eine große Baumaßnahme in Angriff genommen. Alle drei Plätze erhielten ein hochmodernes automatisches Bewässerungssystem um einerseits kostbares Wasser zu sparen und anderseits die Bewässerung der Plätze zu optimieren.
Hohe Kosten für den Verein Sämtliche Arbeiten wurden damals in Eigenregie durchgeführt, trotzdem kam es zu Kosten von 40 000 Euro, die der Verein aus der eigenen Kasse stemmte. Allerdings zeigte sich schnell, dass der Zulauf zu den Wassertanks, die 6000 Liter fassen, nicht ausreicht, wenn längere Trockenperioden zu überstehen sind. Daher wurde im Juni und Juli erneut gegraben. Der Zulauf zu den Tanks musste an eine stärkere Leitung angeschlossen werden. Unter anderem wurde die Zufahrt zum Vereinsheim komplett geöffnet. Es wurde auf einer Länge von 150 m eine neue Wasserleitung frostsicher verlegt. Wiederum waren Vereinsaktive ehrenamtlich im Einsatz, um die Kosten im Rahmen zu halten. Trotzdem wird die Kasse laut Popp mit 5000 Euro belastet.

   

Kreisklasse Cham / Schwandorf Süd  

   
   
   
   
   
   
© 2014 SV Leonberg